Vom Aufschieben und warum es nichts bringt

phone-old-year-built-1955-bakelite-163008

Letzte Woche hier war es etwas ruhiger hier auf dem Block. Der Grund ich simpel Ich habe etwas hinter mich gebracht, was ich ewig vor mir her geschoben habe. Um ehrlich zu sein 10 Jahre lang. Ich hab 2 meiner Weisheitszähne rausnehmen lassen.

10 Jahre lang bin ich von Zahnarzt zu Zahnarzt gezogen, immer dann wenn der Zahnarzt meinte, dass als nächstes die Weisheitszähne rausmüssen um beim nächsten genau dieselbe Aussage zu bekommen und bei dem danach auch. Was bei meiner allgemeinen Angst vor Zahnärzten eher suboptimal war.

Endlich bin ich letztes Jahr bei dem Zahnarzt meines Vertrauens gelandet, der nach vieler Überlegung mir dann leider auch die altbekannte Diagnose stellte. Die Zähne müssen raus, aber es hat keine Dringlichkeit und ich soll es in meinem Tempo machen. Nach langem Zögern habe ich dann erst den Beratungstermin gemacht und dann auch den OP-Termin für die ersten 2 Zähne.

Je näher der Tag rückte umso nervöser wurde ich, ich schlief schlechter  und wünschte mir mehr als einmal, dass ich das ganze schon hinter mir hätte. Bei dem Gedanken wurde mir etwas bewusst: Die 10 Jahre Aufschieberei haben gar nichts verändert. Die Angst die ich vor dem Termin hatte war kein bisschen besser als vorher und auch die Behandlung und möglichen Schmerzen würden nicht anders sein als ein paar Jahre vorher. Der einzige Unterschied war, dass ich mich nicht vom schlechten Tagesfernsehen berieseln lassen musste, sondern Netfix und Co. zur Unterhaltung hatte.

Mir wurde bewusst, dass die Aufschieberei nichts an der Tatsache oder der Situation verändert hat und als der Tag da war hatte ich zwar Angst und die angenehmste Behandlung war es auch nicht, aber ich war froh als es vorbei war und habe mich geärgert, dass ich es nicht schon vorher erledigt habe. Vor der OP der nächsten beiden Zähne habe ich zwar immer noch Angst, aber im Großen und Ganzen gehe ich etwas ruhiger an die Sache.

Was habe ich aus der ganzen Sache gelernt? Verschiebt die unangenehmen Sachen nicht, besonders  wenn es um Eure Gesundheit geht. Meist sind die Dinge nie so schlimm wie man sie sich ausmalt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.