Neujahrsvorsätze – Wie Du Deine Ziele im neuen Jahr umsetzt

pexels-photo-246658

Jedes Jahr zwischen Weihnachten und Neujahr geht es aufs Neue los und überall werden Vorsätze geschmiedet. Weniger wiegen, gesünder essen, mehr Sport, mit dem Rauchen aufhören sind nur ein paar der Dauerhits der jährlichen Vorsatz Hitparade. Pünktlich um 0.01 am 1.1. verändert sich alles, spätestens wenn man am Neujahrsmorgen aufwacht. Doch fast so oft wie Neujahrsvorsätze geschlossen werden, scheitern sie auch. Aber warum?

Great Expectations

Oft setzt man die Erwartungen zu hoch an und erwartet innerhalb von 24 Stunden ein Wunder. Der Couchpotato wird zum Supersportler nach 2 Trainingseinheiten, der Kettenraucher hört ab dem 1.1. auf und zwar ohne Probleme, der Schokoholic isst abends auf der Couch nur noch Sellerie stangen. Man erwartet zu viel und das zu schnell. So enttäuscht man sich wenn man den Vorsatz nicht ganz so durchhalten kann und bekommt ein schlechtes Gewissen wenn nicht alles einfach läuft, man vielleicht doch rückfällig wird und dann aus Frust sofort aufhört.

Wie kann man diesen Teufelskreis am besten durchbrechen?

  • Ziele statt Vorsätze
    Als erstes sollte man sich keine Vorsätze, sondern Ziele setzen. Der Unterschied zwischen den beiden Dingen? Vorsätze sind eher wage (Ich will mehr Sport machen), während Ziele konkreter formuliert sind (Ich will 3 Mal die Woche Sport machen). Ziele sind meßbar, erreichbar, realistisch und haben meist einen Zeitpunkt/Zeitraum festgelegt.
  • Sei realistisch
    Als Sportmuffel und überzeugter Couchpotato von null auf hundert zu der Sportkanone die 5 Mal die Woche ins Fitnessstudio geht ist machbar, doch besonders am Anfang ein schweres Ziel. Umso enttäuschter ist man, wenn man  es nicht 5 mal sondern nur 3 mal schafft und gibt dann gerne die Pläne sofort wieder auf. Es ist nicht realistisch, oder verlangt sehr viel Disziplin, von Null auf Hundert zu gehen. Setze Dir Ziele die realistisch sind und helfe Dir selber in dem Du Dir kleine Zwischen ziele setzt.
    Beim Sportbeispiel kann es so aussehen, dass man sich ein angemessenes Programm aussucht oder mit einem Trainer zusammen arbeitet und anfangs vielleicht nur 2-3 Mal ins Studio geht und dies langsam steigert.
  • Stolpersteine bringen Dich nicht vom Weg ab
    Montag und Mittwoch warst Du beim Sport, aber den Rest der Woche schaffst Du es nicht, weil Du einen langen Tag hattest oder Dich mit Freunden treffen möchtest? Das heisst nicht, dass Du versagt hast oder das Dein Ziel zum Scheitern verurteilt ist. Fange sobald Du es schaffst wieder da an wo Du aufgehört hast, oder plane solche Situationen. Ein Ausrutscher verlangsamt den Weg nur ein bisschen, bringt Dich aber nicht komplett vom Weg ab.
    Denk daran Gewohnheiten brauchen 21 Tage um sich zu manifestieren.
  • Jeder Tag ist der 1.1.
    Macht Eure Ziele nicht unbedingt an einem bestimmten Tag fest. Ihr könnt jeden Tag neu anfangen. Es muss kein Montag oder der 1.1. sein, manchmal reicht einfach nur „morgen“.

Mit diesen Tipps sollte es ein bisschen leichter fallen Eure Vorsätze in Ziele umzuwandeln, und diese vielleicht auch entsprechend umzusetzen. Habt Ihr noch weitere Ratschläge, wie man Ziele besser verwirklichen kann?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.