Basics: Pizzateig einfach und lecker

pexels-photo-65132

Pizzateig ist eigentlich sehr schnell und einfach herzustellen. Nicht nur als Untergrund für leckere Pizzen geeignet, kann man den Teig auch für Pizzabrötchen oder Fornaria, eine Art Pizza Fladenbrot nutzen.

Hier teile ich mit Euch mein Rezept für einen leckeren und einfachen Pizzateig.

Zutaten:

500g Mehl nach Wahl (Ich nehme meistens normales Weizenmehl, man kann aber auch gerne ein Vollkorn mehl nehmen)
1 Päckchen Trockenhefe
4 EL Olivenöl
250 ml Wasser
2 TL Salz
optional: Kräuter, Chili-Salz (statt regulärem), Pfeffer

Zubereitung:

Die trockenen Zutaten miteinander vermischen, dann das Öl und Wasser hinzugeben und den Teig gut durchkneten. Am besten geht dies, wenn man eine Küchenmaschine mit Knetaufsatz hat, ansonsten muss man etwas Muskelkraft aufwenden. Auch wenn man den Teig mit einer Küchenmaschine geknetet hat, sollte man ihn vor dem Gehen, noch ein paar kräftige Kneter mit der Hand geben. Die Schüssel, in der der Teig ruhen soll, wird dünn mit etwas Olivenöl eingepinselt, so verhindert man, dass Der Teig an der Schüssel kleben bleibt. Den Teig in der Schüssel an einen warmen Ort stellen un ca. 30-60 Minuten gehen lassen. Das Volumen sollte sich verdoppelt haben.
Bei Pizzabrötchen schlage ich den Teig gerne nach ca. 30-45 Minuten einmal und lasse ihn dann nochmal nach gehen.

Danach kann man den Teig nach Wunsch weiterverwenden.

Pizza:

Den Teig ausrollen und nach Wunsch belegen. Die berühmtem Blasen im Teig in der Kruste, bekommt man leider nur mit extremer Hitze hin. Auch mit einem Pizzastein kann es leichter funktionieren.

Pizzabrötchen:

Den Pizzateig in Portionen unterteilen und in kleine Kugeln formen. Ca. 10 Minuten auf einem Backblech gehen lassen und den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Brötchen kann man gerne noch mit Kräutern bestreuen und gibt sie dann für ca. 15 Minuten in den Ofen. Wir finden die Brötchen besonders lecker, wenn man ein paar Kräuter mit in den Teig gibt.

Fornarina:

Fornarina ist eine Art Pizzateig Fladenbrot, dass ich letztes Jahr im Urlaub kennengelernt habe. Hier heizt man den Ofen auf die Höchsttemperatur vor und rollt in der Zeit dünne Teigfladen aus. Wenn die Höchsttemperatur erreicht ist, legt man die Fladen auf das heiße Backblech und dreht die Temperatur auf 200 Grad runter. Die Fladen brauchen ca. 5 Minuten bis sie fertig sind (je nach Dicke des Teiges). Hier wirft der Teig auch die typischen Pizzateig – Blasen. Ein Tipp für Fornarina: Die Fladen kurz vor dem Back mit Olivenöl besteichen und mit Rosmarin bestreuen.

Fornarina und Pizzabrötchen eignen sich hervorragend als Beilage zu Salaten oder Pastagerichten.

Macht Ihr Euren Pizzateig selber? Was ist Euer Lieblings-Pizzabelag?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.